Lokalkompass: Stephan Haupt (FDP) wirft Nordwestbahn miserables Management vor

Die Zugausfälle der Nordwest-Bahn auf der RE10-Strecke Kleve-Düsseldorf sind nach Meinung des FDP-Landtagsabgeordneten Stephan Haupt Zeichen miserablen Managements. „Sicherlich können Zugausfälle vorkommen, mittlerweile nehmen diese aber derart Überhand, dass das Maß des Erträglichen besonders für Pendler längst überschritten ist.“, macht Haupt deutlich. Damit Menschen regelmäßig die Bahn statt das Auto nutzen seien verlässliche regelmäßige Fahrten unerlässlich. Als Streckenbetreiber stehe die Nordwest-Bahn hier in der Verantwortung mahnt der Abgeordnete. Diese habe dabei auch für eine ausreichende Personalpolitik Sorge zu tragen, welche auch bei hohen Krankenständen eine Aufrechterhaltung des Streckenbetriebes sicherzustellen habe. Angesichts der anstehenden Neuausschreibung des Bahnbetriebes auf der RE10 stelle sich zudem die Frage, ob die Nordwestbahn angesichts der derzeitigen Performance hierbei noch berücksichtigt werden sollte.
„Allerdings die Forderung der SPD nach alternativen Antriebstechnologien zur Behebung der aktuellen Zugausfälle geht etwas fehl, da sowohl Züge mit Brennstoffzellantrieb, genauso wie Diesel- oder Dampflokomotiven immer noch von einem anwesenden Lokführer bedient werden müssen.“, stellt der Kreis Klever Landtagsabgeordnete Stephan Haupt fest.

Quelle: Lokalkompass