Stephan Haupt besucht Akademie Klausenhof

Der seit dieser Wahlperiode neu gewählte Landtagsabgeordnete Stephan Haupt (FDP) hat am Montag die Akademie Klausenhof in Hamminkeln besucht. Gemeinsam mit Ratsfrau Elke Neuenhoff und dem FDP-Kreisvorsitzenden Michael Terwiesche besichtigte Haupt die 280 Mitarbeiter starke Bildungseinrichtung am unteren Niederrhein.

Direktor Rüdiger Paus-Burkard sieht im Austausch einen wesentlichen Bestandteil des Verständnisses von Bildung und Politik. Paus-Burkard freute sich über das Interesse an der Einrichtung und führte die FDP-Delegation über das Gelände. Haupt zeigte sich von der Größe und den Möglichkeiten der Einrichtung beeindruckt, die mit 280 Mitarbeitern an zwei  Standorten und 7500 Seminarteilnehmern pro Jahr  einen wichtigen Bildungs- und Wirtschaftsfaktor in der niederrheinischen Region darstellt.

Stephan Haupt betont, dass die schulische und berufliche Weiterbildung ein wichtiger Bestandteil einer funktionierenden Bildungspolitik sein müsse. So sei er selbst über den zweiten Bildungsweg und viele Weiterbildungsangebote zu seinem Beruf gekommen.  „Wir benötigen nun auch eine stärkere Fokussierung auf Themen wie die Digitalisierung, die mit Bildung heute unmittelbar einhergeht. Daher benötigen wir eine praxisnahe Politik, die sich nicht mit unnötigem Bürokratismus aufhält.“

Gerade die Nähe zur Kommunalpolitik mache die Einrichtung aus, so die örtliche FDP-Ratsfrau Elke Neuenhoff. So sei der Klausenhof in das dörfliche Leben integriert und ein wichtiger Bestandteil für die Berufsorientierung von Jugendlichen zur Gewinnung von Fachkräften in der Region.

Haupt sieht im Klausenhof, der seit über einem Jahr auch dauerhafter Träger der Jugendhilfe ist, eine gelungene Einrichtung zur Weiterbildung in allen Lebenssituationen. Hier sei vom Deutschkurs über die Nachholung des Abiturs bis hin zum Seminar für Manager für jeden Lebensabschnitt eine gelungene Weiterbildung möglich, die dem Land Nordrhein-Westfalen und dem Niederrhein zu Gute kommt.